Technik und Funktion

Erythem-wirksame UV Strahlung

Die natürliche UV-Strahlung der Sonne oder die UV-Strahlung von künstlichen Quellen hat abhängig vom Wellenlängenbereich unterschiedliche Wirkungen auf die menschliche Haut. Das Wort Erythem ist ein dermatologischer Ausdruck für eine Hautrötung.
  • Die langwellige UV-Strahlung (über 313 nm, UVA) bräunt die Haut und stärkt das menschliche Immunsystem.
  • Die kurzwellige UV-Strahlung (unter 313 nm, UVB/UVE) kann irreversible Schäden hervorrufen.
In der Empfehlung der CIE ( Commission Internationale de l‘Eclairage) sind alle spektralen Wirkungsfunktionen zusammengefasst, die sich ungünstig auf die menschliche Haut auswirken können. Diese Empfehlung wird in der DIN 5050 bzw. ISO/CIE 17166 beschrieben und als Richtlinie gewertet.


UVE-Messkopf FLD7 03-UVE

Der Messkopf erfasst die erythem-wirksame UV-Strahlung. Die spektrale Empfindlichkeit des Messkopfes entspricht den Normen DIN 5050 und ISO/CIE 17166 und der Verordnung zum Schutz vor schädlichen Wirkungen künstlicher ultra-
violetter Strahlung (UV-Schutz-Verordnung – UVSV, ver-
öffentlicht im Bundesgesetzblatt Jahrgang 2011 Teil I Nr. 37).
Die Messergebnisse geben direkten Aufschluss über medizinisch und biologisch relevante Zusammenhänge dieses Strahlungs-
bereiches. Die DIN 5050 legt vier verschiedene Hauttypen fest: Hauttyp I bis IV. Die UV-Schutz-Verordnung – UVSV erweitert um zwei weitere Hauttpyen: Hauttyp V und VI. Die Richtwerte für diese sechs Hauttpyen werden bei der Berechnung der verschiedenen Messgrößen berücksichtigt.
Der Messkopf wird in Bereichen der medizinischen und bio-logischen Forschung, zur Messung von UV-Bestrahlungs-
geräten (für kosmetische Zwecke, medizinische Behandlungen oder sonstige Anwendungen am Menschen), in Wetterinformations- und Prognosesystemen, in der Klimaforschung und zur allgemeinen Bevölkerungs-
information eingesetzt. Ein populäres Maß für die „Sonnenbrand-empfindlichkeit“ ist der vom Deutschen Wetterdienst ermittelte
UV-Index „UVI“.
Der Messkopf FLD7 03-UVE hat ein schwarz eloxiertes Aluminiumgehäuse. Die Messung ist cos - korrigiert. Der Messkopf ist für Messungen in trockener Umgebung geeignet.


Digitaler Messkopf mit ALMEMO® D7-Stecker

Der Messkopf arbeitet mit einem eigenen AD-Wandler. Verwendete Verlängerungskabel und das ALMEMO® Messgerät/Datenlogger haben keinen Einfluss auf die Genauigkeit der Messung.
Aus der gemessenen Bestrahlungsstärke werden alle relevanten Messgrößen berechnet und an das ALMEMO® Gerät ausgegeben. Verschiedene Messkanäle können ausgewählt und die Messgrößen angezeigt werden:
  • UVE-Bestrahlungsstärke (erythem-wirksam) in mW/m².
  • UV-Index: Relative Bestrahlungsstärke bezogen auf 25 mW/m².
  • Dosis (erythem-wirksame Bestrahlung) in J/m²: Summe der Bestrahlungsstärke über die Bestrahlungsdauer (Energie).
  • Relative Minimale erythem-wirksame Dosis (MED): Dosis bezogen auf 1 MED (= erythem-wirksame Schwellenbestrahlung) des eingestellten Hauttyps nach DIN 5050 und UVSV. Beispiel: 1 MED für Hauttyp 2 (hellhäutiger europäischer Hauttyp) = 250 J/m².
  • Restzeitdauer der Bestrahlung in Minuten, bis die Dosis 1 MED des eingestellten Hauttyps erreicht ist.
  • Momentane, prognostizierte Höchstbestrahlungsdauer in Minuten, bis die Dosis 1 MED des eingestellten Hauttyps erreicht ist.
  • Relative Standard erythem-wirksame Dosis (SED): Dosis bezogen auf 1 SED (100 mW/m²) nach ISO 17166.

Ausführung im wettergeschützten Gehäuse für Ausseneinsatz FLD7 33-UVE

Grundlagen zur Messung der optischen Strahlung